Vorsicht bei 500-Euro-Scheinen – besondere Überprüfung erforderlich

24. November 2015
Bildquelle: Polizei Köln

Bildquelle: Polizei Köln

 

Köln (ots) – Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei Köln vor falschen 500-Euro-Scheinen im Kölner und Leverkusener Stadtgebiet. Die Falsifikate sind täuschend echt hergestellt.

Seit September sind bei der Polizei Köln mehrere falsche 500-Euro-Scheine sichergestellt worden. Die Fälschungen fallen in der Regel im Zahlungsverkehr nicht auf und werden erst bei der Bankeinreichung als falsch erkannt.

 

Die 500-Euro-Fälschungen sind nur durch das aufgedruckte Wasserzeichen am linken Notenrand erkennbar. Bei echten Geldscheinen ist dieses im Gegenlicht dreidimensional.

 

Die Polizei Köln möchte daher alle Bürger, aber insbesondere auch den Einzelhandel dahingehend sensibilisieren, bei der Annahme von 500-Euro-Noten besondere Aufmerksamkeit walten zu lassen. Es wird gebeten, bei Entgegennahme einer möglichen Falschnote umgehend über den Notruf die Polizei zu informieren, damit zeitnah Ermittlungen zu möglichen Verbreitern aufgenommen werden können.

 

Was ist zu tun, wenn Sie Geld als falsch erkannt haben? Grundsätzlich gilt: Benachrichtigen Sie, wenn Sie verdächtige Noten erhalten, sofort die Polizei. Bei der Weitergabe von Fälschungen können Sie sich auch strafbar machen. Für Falschgeld gibt es keinen Ersatz!

 

Zudem befinden sich auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank Informationen zur Echtheitsprüfung von Banknoten. Dort sind nähere Informationen nachlesbar.