Russe zahlt mit gefälschtem Geldschein

4. Januar 2018

Flensburg (ots) – Gestern Mittag wurden Beamte der Bundespolizei von der Mitarbeiterin eines Geschäftes im Flensburger Bahnhof auf eine mögliche Straftat hingewiesen. Ein junger Mann hatte mit einem Geldschein bezahlen wollen, dabei könnte es sich um Falschgeld handeln.

Die Bundespolizisten konnten den Mann noch im Bahnhof antreffen. Bei dem Geldschein handelte sich um die Farbkopie eines 10,- Euro Scheins.

Auf Befragen, gab der 27-jährige Russe an, den Geldschein von einer Bekannten erhalten zu haben. Das „Falschgeld“ wurde sichergestellt.

Der russische Mann muss sich nun wegen Inverkehrbringen von Falschgeld verantworten. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Landeskriminalamt geführt.